Schulranzen u. Perfekter Sitz

Wie sitzt der Schulranzen richtig?

Auch der beste Schulranzen nutzt nichts, wenn er nicht richtig getragen wird. Kinder und Eltern sollten folgendes beachten:

Inhalt überprüfen

Der beste DIN- Schulranzen nützt nichts, wenn überflüssiges Schulmaterial oder Sonstiges durch die Gegend getragen wird. Der Schulranzen sollte niemals schwerer als wirklich notwendig sein. Daher gehört in den Ranzen nur hinein, was Ihr Kind am jeweiligen Schultag benötigt. Dazu gehören natürlich die benötigten Schreibwaren, Mäppchen, Bücher, Pausenbrotdose und Trinkflasche. Besser noch: Nach Möglichkeit schweres Material wie bestimmte Bücher (Weltatlas) in der Schule deponieren.
 

Optimale Verteilung

Schwere Gewichte, zum Beispiel große Bücher, sollten immer im dafür vorgesehenen Bücherfach verstaut werden damit diese möglichst nahe am Rücken sind.
 

Einstellung der Gurte

Was nutzen die besten verstellbaren Tragegurte, wenn die Schultasche mit nur einem Griff seitlich getragen wird und somit „auf halb acht“ oder viel zu tief hängt? Das seitliche Tragen kann bei jungen Menschen auf Dauer zu einer gefährlichen seitlichen Krümmung der Wirbelsäule führen. Die Tragegurte müssen straff angezogen werden, damit der Schulranzen an beiden Schulterblättern anliegt. Die Oberkante der Schultasche muss dabei mit der Schulterhöhe abschließen. Damit dies auch noch gegeben ist, wenn die Kinder wachsen, wächst der Schulranzen aufgrund des höhenverstellbaren Tragegurtsystems sozusagen mit. Zudem tragen Brust- und Hüftgurt zu einem optimalen Sitz des Schulranzens bei. Damit die gut eingestellten Schultergurte nicht von den Schultern rutschen ist der Brustgurt erforderlich. Zur optimalen Lastenverteilung benötigt man einen Hüftgurt. Aus diesem Grunde, sind die meisten Schulranzen bereits mit Brust- und Hüftgurt ausgestattet.

Mehr Informationen über die richtigen Tragengurte